Wir leben Labor. Seit 75 Jahren.

Ihr LADR Labor vor Ort steht für analytische Qualität und fachärztliche Kompetenz mit breitem Analysespektrum in einem bundesweiten Verbund medizinischer Laboratorien und Einrichtungen. Wir sind ein ärztlich geführtes Familienunternehmen in dritter Generation mit mehr als 3.000 Mitarbeitenden. Seit 75 Jahren erbringen wir labormedizinische Leistungen im Interesse unserer Patientinnen und Patienten sowie ärztlichen Kolleginnen und Kollegen.

Unser Verbund aus über 170 Laborärztinnen und -ärzten sowie Experten verschiedenster Fachgebiete in regionalen Laboren steht für eine fachlich hochwertige und wirtschaftlich effektive Versorgung mit ärztlicher Labormedizin im niedergelassenen und stationären Bereich. Über 370 Kliniken und 20.000 Ärztinnen und Ärzte vertrauen unserer Analytik.

Weitere qualifizierte Leistungen in unserem Laborverbund sind Lebensmittelanalytik, Wasser- und Umweltanalytik sowie unser Fachservice Hygiene.

Im Rahmen der LADR Akademie bieten wir Sektoren-übergreifend allen Fachgebieten interdisziplinäre Fortbildungen.

Aktuelles

Wichtige Links und Information | 02.07.2020
Coronavirus SARS-CoV-2 Diagnostik im LADR Laborverbund

Wir bieten Ihnen bundesweit fachärztliche Labordiagnostik mit hoher Leistungsfähigkeit in unseren akkreditierten medizinischen Laboren auch im Rahmen der Corona-Pandemie rund um SARS-CoV-2 und Covid-19.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:​

» Antikörpertest zum Nachweis des Kontakts mit Coronavirus SARS-CoV-2
» PCR-Direktnachweis des Coronavirus SARS-CoV-2
» LADR Konzept für betriebsmedizinische Reihen-Untersuchungen und für Studien-Analysen zu Coronavirus SARS-CoV-2

Hinweis zum ambulanten Management von COVID-19-Verdachtsfällen

Hinweis zur bundesweiten Teststrategie

Anämie
Stufendiagnostik | 30.06.2020
Der Ätiologie einer Anämie auf der Spur

Eisenmangel als Indiz? Das war einmal. Die Ursache einer Anämie zu ermitteln, ist Detektivarbeit: Der Verdacht ergibt sich häufig aufgrund der Krankengeschichte und klinischer Beschwerden, wie Dyspnoe, Müdigkeit, geringere Belastbarkeit und Blässe. Oder sie fällt als Zufallsbefund bei der Bestimmung des kleinen Blutbildes auf.

Aber was steckt dahinter? Die Ursachen für das Symptom Anämie reichen von verstärkter Menstruation bei Frauen über eine vegane Ernährungsweise bis zu Hämoglobinopathien bei Patienten mit Migrationshintergrund.

Neben einer ausführlichen klinischen Untersuchung ist eine Stufendiagnostik mit Laboruntersuchungen zur Abklärung unabdingbar. Was die Erythrozytenindices und die Retikulozyten verraten und wie klinisch-chemische Parameter weiterhelfen u. v. m., erfahren Sie in unserem ausführlichen neuen LADR informiert.

Download LADR informiert 299

LADR Leistungsverzeichnis
Leistungsverzeichnis | 18.06.2020
Neues LADR-Leistungsverzeichnis und Standardwerk „Labor & Diagnose 2020“ von Prof. Thomas verfügbar.

Seit über 30 Jahren veröffentlichen wir unser LADR-Leistungsverzeichnis in Buchform – ein hilfreiches Nachschlagewerk für unsere Einsender! Das Standardwerk „Labor & Diagnose 2020“ von Prof. Dr. med. Lothar Thomas wird, ist seit 45 Jahren erhältlich und ist jetzt frei verfügbar als Internet-Ausgabe.

» zum LADR Leistungsverzeichnis

» Der Thomas Labor und Diagnose 2020

Corona Warn App Logo
Informationen für Einsender und Patienten | 18.06.2020
Die Corona-Warn-App nutzen!

Zentral in der Bekämpfung jeder Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionsketten. Die Corona-Warn-App kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Informationen des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier.
» Informationen des Robert-Koch-Instituts zur Corona-Warn-App

Aktuell kann die Meldung von Laborergebnissen in die App noch nicht digital erfolgen. Die organisatorischen und technischen Voraussetzungen werden hierzu aktuell durch die zuständigen Behörden geschaffen. Bis dahin kann ein positiver Corona-PCR-Befund freiwillig durch die Patient*innen selbst in der App über eine Hotline des Herstellers hinterlegt werden.

Weiterführende Informationen für Patient*innen finden Sie hier.

Weiterführende Informationen für Einsender*innen finden Sie hier.

weitere Informationen zur Warn-App auch hier: 
https://www.alm-ev.de/corona-warn-app.html

Legionellen Trinkwasser
Wiedereröffnung Schulen, Hotels…| 11.06.2020
Legionellen-Infektion durch Trinkwasser verhindern

Wochenlang waren Schulen, Kitas, Fitnessstudios, Hotels, Altenheime und Krankenhäuser im Zuge der Corona-Pandemie in Deutschland geschlossen. Nun öffnen sie wieder ihre Türen – in der Zwischenzeit kann laut dem Robert-Koch-Institut zu einem erhöhten Legionellenwachstum in den Trinkwasseranlagen gekommen sein .

Eine gründliche Spülung der Leitungen ist laut Dr. rer. nat. Dageförde, Abteilungsleiter Umweltanalytik beim LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen, deshalb nicht nur dringend anzuraten, sondern bindend. „Die VDI/DVGW Richtlinie 6023 gibt klar vor, dass, wenn sich die Nutzungshäufigkeiten oder Entnahmemengen deutlich ändern, durch manuelles oder automatisiertes Spülen gegengesteuert werden muss.“ Entsprechend sei an jeder Stelle der Trinkwasser-Installation ein Wasseraustausch durch Entnahme innerhalb von 72 Stunden sicherzustellen.

Mehr zur Gefahr von Legionellen im Trinkwasser und Untersuchungspflichten in Bezug auf Legionellen lesen Sie bitte hier:

https://www.ladr.de/wasser-und-umweltanalytik/legionellen

Robert Koch Institut: Epidemiologisches Bulletin 24/2020

Alkoholabusus frühzeitig ansprechen
Neuer Leitfaden | 08.06.2020
Alkoholabusus frühzeitig ansprechen – so kann das gelingen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer einen neuen Leitfaden zum Thema Alkoholabusus entwickelt. Dieser soll Ärztinnen und Ärzten helfen, kritischen Alkoholkonsum in der Praxis anzusprechen und das Thema Sucht aktiv aus der Tabuzone zu holen.

Auch wenn der Trend insgesamt rückläufig ist, trinken noch immer zu viele Menschen zu viel Alkohol. Darum müsse weiterhin Prävention und Hilfe angeboten werden, und zwar frei von Vorurteilen oder Diskriminierung, heißt es von Seiten der Verantwortlichen (zum Leitfaden siehe unten).

Wie man akuten und chronischen Alkoholkonsum sicher nachweist, und wie medizinische Laboruntersuchungen die Therapie bei Alkoholabusus unterstützen können, erfahren Sie bei LADR:

» weitere Informationen zum Thema Alkohol und Alkoholmarker

» LADR informiert: Alkoholabusus: PEth als neuer direkter Marker

» Zum Leitfaden der BZgA

 

Zeckenbiss
Borrelien-Infektion | 29.04.2020
Vorsicht vor Zecken – Rationale Labordiagnostik bei Verdacht auf Borreliose

Das schöne Wetter zieht viele Menschen in die Natur. Dabei steigt mit zunehmenden Temperaturen auch die Gefahr von Zeckenstichen. Am häufigsten treten nach einem Zeckenstich Hautrötungen auf. Bei der Abklärung, ob es sich um eine therapiebedürftige Borreliose handelt, können Labortests helfen. Die Leitlinien-gerechte diagnostische Abklärung der Hautmanifestationen einer Borreliose können Sie in unserem LADR informiert nachlesen.

LADR informiert 243 | Leitlinie Kutane Lyme-Borreliose

Blutfette | 17.04.2020
LDL-Cholesterin: so niedrig wie möglich

Die Ablagerung von LDL und weiteren cholesterinreichen Lipoproteinen in den arteriellen Gefäßwänden führt zur Bildung atherosklerotischer Plaques und gilt damit als Schlüsselereignis der Atherogenese. In den meisten epidemiologischen Studien hat sich für LDL die stärkste Assoziation zur Koronarmortalität ergeben. In ihrer 2019 aktualisierten Leitlinie zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen empfiehlt die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) deutlich niedrigere therapeutische LDL-C-Zielwerte für alle Risikogruppen.

In unserem aktuellen LADR informiert bringen wir Sie auf den neuesten Stand der Diskussion um Untersuchungs-Parameter, Grenzwerte und Risikogruppen.

LADR informiert 235 | LDL-Cholesterin: so niedrig wie möglich

 

Familiäre Häufung | 26.03.2020
Darmkrebs: Früherkennung NOCH früher

Nach wie vor sterben hierzulande jedes Jahr rund 25.000 Menschen an den Folgen einer Darmkrebserkrankung. Und das, obwohl sich kaum einer anderen Krebsart so leicht vorbeugen ließe. Deshalb ist Früherkennung für alle wichtig!

Noch wichtiger ist sie allerdings, wenn es bereits Betroffene in der Familie gibt, denn familiäre Vorbelastung geht mit einem deutlich höheren Erkrankungsrisiko einher – und das sogar bereits im frühen Erwachsenenalter. Entsprechend ist die Identifizierung von Risikopersonen und eine entsprechende Aufklärung von besonderer Bedeutung.

Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie in unserem
Themenheft „Familiärer Darmkrebs“.

Weitere Informationen zum Darmkrebs - für Ärzte und Patienten - finden Sie hier:

iFOBT: Früherkennung von Darmkrebs

Patienteninformation „Darmkrebs: Labortests verbessern Früherkennung und damit Chancen auf Heilung“.

Darmkrebsvorsorge: Tumor M2-Pyruvatkinase (M2-PK) als Ergänzung

 

Stufendiagnostik | 17.03.2020
Empfehlung für ein zielgerichtetes Drogen- und Medikamentenscreening

Für die Analytik von Drogen und Medikamenten steht heutzutage ein breites Spektrum an Methoden und Matrices zur Verfügung. Für den Anwender wird es somit zunehmend schwerer, das an die Klinik angepasste optimale Verfahren einfach anzufordern. Darüber hinaus sind die Ansprüche der Fachgesellschaften sowie der Rahmen, der durch den EBM gegeben wird, zu beachten.

Aus diesen Gründen geben wir an dieser Stelle umfassende Empfehlungen zur passgenauen Stufendiagnostik für Drogen und Medikamente.

Hier LADR informiert anfordern

Weitere Informationen im Fachbereich Toxikologie