Stoffwechsel und Ernährung

Der Stoffwechsel (oder auch Metabolismus) beschreibt die Gesamtheit aller chemischen Umwandlungen von Molekülen im Organismus.

Die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Lipide, Proteine) dienen dabei zum einen bei deren Abbau als Energielieferanten, zum anderen auch als Bausteine für Synthesen diverser lebenswichtiger Moleküle (körpereigene Proteine z.B. Enzyme, Zellmembrankomponenten, Hormone, Komponenten der Extrazellulären Matrix uvm.).

Alle chemischen Reaktionen werden von Enzymen katalysiert. Viele Enzyme benötigen für ihre katalytische Aktivität zusätzlich Coenzyme oder Cofaktoren.

Coenzyme werden vom Organismus selbst synthetisiert, allerdings benötigt man dafür essentielle Bausteine, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Die meisten Vitamine werden für die Synthese von Coemzymen verwendet. Cofaktoren sind meist Mineralstoffe/Spurenelemente wie Magnesium oder Zink, die anwesend sein müssen, damit bestimmte Reaktionen ablaufen können.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie weitere sog. Sekundäre Pflanzenstoffe wie z.B. Lycopen werden häufig unter dem Begriff Mikronährstoffe zusammen gefasst.

Die laborchemische Diagnostik umfasst zu diesem Themenkomplex:

medizinisch indizierte Fragestellungen
zum Beispiel:

  • Diagnostik der gestörten Glucosetoleranz oder Hyperlipidämien
  • Bestimmung von Vitamin B12 und Folsäure in der Anämiediagnostik etc.
  • Abklärung eines frühen Vitamin B12-Mangels mittels Holo-Transcobalamin

individuell motivierte Fragestellungen
zum Beispiel:

  • Abschätzung des Risikos für Atherosklerose und KHK
  • Beurteilung der Versorgung mit einzelnen Nahrungskomponenten bei veganer Ernährung
  • Versorgung mit Aminosäuren z.B. bei Nahrungsergänzung
  • präventiv motivierte Bestimmung von Spurenelementen uvm.

Das Gebiet Stoffwechsel und Ernährung gliedert sich in die Bereiche:

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind schnell verfügbare Nährstoffe und dienen darüber hinaus als Bausteine für die Synthese diverser körpereigener Moleküle.

Lipide

Lipide sind sowohl Energielieferanten als auch Ausgangsstoffe für die Synthese z.B. von Hormonen. Essentielle Fettsäuren werden für die Membransynthese benötigt.

Proteine

Proteine liefern als Nahrungsbestandteile Aminosäuren, die u.a. für die Synthese körpereigener Proteine benötigt werden.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

Die sog. Mikronährstoffe sind als Coenzyme und Cofaktoren an annähernd allen chemischen Reaktionen des Organismus beteiligt. Sie müssen dem Körper über die Nahrung zufgeführt werden.

Besondere Ernährungsformen

Besondere Ernährungsformen oder auch die Ernährung in besonderen Lebensumständen erfordern eine umsichtige Zusammenstellung der Nahrung, insbesondere im Hinblick auf essentielle Bestandteile.

Metabolisches Syndrom

Das Metabolische Syndrom beschreibt ein umfassendes Krankheitsbild, das durch komplexe endokrinologische Prozesse voranschreitet und an dessen Beginn meist ein Missverhältnis zwischen Zufuhr und Bedarf an Energieträgern steht.