Gestationsdiabetes-Screeningtest

(OGTT, 50 g Kohlenhydratlösung, Testdauer 1 h)

Indikation

Schwangerschaft ohne bekannten Diabetes mellitus, allgemeine Früherkennung eines Gestationsdiabetes in der 24.–28. Schwangerschaftswoche (anerkannte Leistung der gesetzlichen Krankenkassen) Insulinresistenz begünstigen (u. a. Genetik, Adipositas, Alter) werden definierte Grenzwerte überschritten, die mit einer erhöhten Komplikationsrate, einem Gestationsdiabetes oder einem manifesten Diabetes einhergehen können (Bestätigungstest mit 75 g Kohlenhydraten OGTT).

Hinweise und Durchführung

  • Testzeitraum allgemein zwischen Ende 24. und Ende 28. Schwangerschaftswoche (ggf. bis 32. Schwangerschaftswoche) oder im 1. Trimenon bei besonders gefährdeten Frauen (Alter ¸ 30 Jahre, Adipositas, arterielle Hypertonie, Gestationsdiabetes während vorangegangener Schwangerschaft, Diabetes mellitus Typ 2 bei Verwandten 1. Grades, Geburtsgewicht eines Kindes > 4 000 g, vorangegangener Abort, PCOS).
  • Testzeitpunkt ist unabhängig vom Zeitpunkt der letzten Mahlzeit, im Unterschied zum 2-h-Test mit 75 g Kohlenhydratlösung erfolgt die Untersuchung nicht nüchtern.
  • Weitere Untersuchungsbedingungen entsprechen dem o. g. allgemeinen OGTT mit 75 g Kohlenhydratlösung.
  • Messparameter [Material]: venöse Plasmaglucose (Citrat-Fluorid-Röhrchen, Gluco-EXACT®, Best.-Nr. 261717, GlucoMEDICS®, Best.-Nr. 262022).

Testdurchführung

  1. Blutentnahme basal (0 h)
  2. Trinken einer 50 g Kohlenhydratlösung
  3. Blutentnahme nach 1 h

Bewertung

  • Unauffälliger Befund in der Schwangerschaft: Plasmaglucosewert nüchtern < 90 mg/dl (< 5,0 mmol/l) und 1-h-Wert < 135 mg/dl (< 7,5 mmol/l)
  • Gestationsdiabetes: Werte im Bereich nüchtern ≥ 90 mg/dl (≥ 5,0 mmol/l) und 1-h-Wert ≥ 135 mg/dl (≥ 7,5 mmol/l) bis < 200 mg/dl (< 11,1 mmol/l); Bestätigungstest mit 75 g Kohlenhydratbelastung über 2 h erforderlich (s. allgemeiner OGTT)
  • Manifester Diabetes in der Schwangerschaft: Plasmaglucosewert nüchtern ≥ 126 mg/dl (≥ 7,0 mmol/l); Bestätigung des manifesten Diabetes in der Schwangerschaft durch HbA1c ≥ 6,5 % (≥ 47,54 mmol/mol), zweiten Plasmaglucosewert ≥ 126 mg/dl (≥ 7,0 mmol/l) oder OGTT mit 2-h-Wert ≥ 200 mg/dl (≥ 11,1 mmol/l)
  • Bei Nachweis eines Gestationsdiabetes: 6–12 Wochen nach der Entbindung OGTT (75 g Kohlenhydratlösung, 2 h), im Verlauf je nach Risiko und Ergebnis alle 1–3 Jahre Wiederholung. Es ist unbedingt darauf hinzuweisen, dass Stillen – mindestens 6 Monate lang – ein Vorteil für Mutter und Kind ist.