Moderne Labordiagnostik in der Parasitologie am Beispiel klinischer Fälle

Biologisch betrachtet ist der Parasitismus die erfolgreichste Lebensform. Weltweit sind es Milliarden Menschen, die mit Parasiten leben und nicht selten unter ihnen leiden. Spätestens bei entsprechender Reiseanamnese aktivieren wir im klinischen Alltag das verschüttet geglaubte Wissen über Parasitosen – aber wie werden die noch diagnostiziert, welches Material muss ich einsenden und gibt es da nicht auch mal was Neues oder sind die immer noch beim Dicken Tropfen und den Jod-gefärbten Stuhl-Sedimenten?

Herr Prof. Dr. med. Egbert Tannich ist einer der auch international renommiertesten Parasitologen, der seine ausgezeichnete Grundlagenforschung immer auch an klinischen Aspekten orientiert. Neben der Charakterisierung der „entwaffnenden“ Eigenschaften von Entamoeba histolytica hat er die einzige Diagnostik geschaffen, diesen fakultativ pathogenen Einzeller von den stets apathogen, aber mikroskopisch identischen Mitgliedern der Gattung Entamoeba zu differenzieren. Seit Jahren leitet er neben seiner Vorstandstätigkeit die Abteilung Infektionsdiagnostik am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg, dessen Vorstandvorsitzender er mittlerweile geworden ist.

Wir freuen uns über dieses Vortrags-Highlight bereits zu Beginn des Jahres 2019 und laden Sie ganz herzlich zu einem garantiert kurzweiligen, informativen und praxisrelevanten Vortrag über moderne Diagnostik von Parasitosen nach Geesthacht ein.

       
Termin: 
27.02.2019
Zeit: 
17.30 - 19.00
 Uhr
Anmeldeschluss: 
20.02.2019
CME-Punkte: 
2
Kosten: 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Referent/en: 

Prof. Dr. med. Egbert Tannich

Vorstandsvorsitzender des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin
Leiter des Nationalen Referenzzentrums für tropische Infektionserreger

Veranstaltungsort: 
LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen
Lauenburger Str. 67
21502 Geesthacht
Veranstalter: 

Mit freundlicher Unterstützung von: 
ISG Intermed Service GmbH & Co. KG
Praxisnetz Herzogtum Lauenburg