Fettstoffwechselstörungen und Prävention der koronaren Herzkrankheit

 

Fettstoffwechselstörungen sind ein seit langem bekannter Risikofaktor für die Entstehung kardiovaskulärer Erkrankungen. Unabhängig davon, ob Fettstoffwechselstörungen isoliert oder in Kombination mit anderen Risikofaktoren auftreten, verringert eine Verbesserung des Lipidprofils das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aktuelle Leitlinien zur Therapie von Fettstoffwechselstörungen konzentrieren sich derzeit auf das LDL-Cholesterin, sowohl als Parameter zur individuellen Risikoabschätzung hinsichtlich der Entwicklung arteriosklerotischer Erkrankungen als auch im Hinblick auf therapeutische Interventionen. Darüber hinaus haben jedoch neue Erkenntnisse zur Relevanz anderer Lipoproteinfraktionen sowie weiterer Risikofaktoren, welche nicht unmittelbar dem Fettstoffwechsel zuzuordnen sind, unser Verständnis der Entstehung arteriosklerotisch bedingter Erkrankungen in den letzten Jahren nochmals erweitert. Der Vortrag wird daher sowohl den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie von Fettstoffwechselstörungen erläutern, als auch Einblick in neue Entwicklungen geben, wie z.B. den Einsatz der PCSK9-Inhibitoren zur Senkung des LDL-Cholesterins.

       
Termin: 
25.04.2018
Zeit: 
15.00 - 16.30
 Uhr
Anmeldeschluss: 
18.04.2018
CME-Punkte: 
2
Kosten: 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Referent/en: 

Dr. med. Stefan Barlage
Facharzt für Laboratoriumsmedizin
Bluttransfusionswesen
Klinischer Chemiker

LADR Laborzentrum Nord-West
Technikerstraße 14, 48465 Schüttorf

Veranstaltungsort: 

Hotel und Restaurant "Am Alten Rhin"
Friedrich-Engels-Str. 12
16827 Alt Ruppin

Anfahrt

Veranstalter: 

Mit freundlicher Unterstützung von: 
ISG Intermed Service GmbH & Co. KG