Calcitonin-Stimulationstest mit Calcium

(Calcium-Stimulationstest als Ersatz für den Pentagastrin-Test)

Calcitonin-Stimulationstests brachten in Studien häufig keine entscheidende Verbesserung der Finderate in der Primärdiagnostik des medullären Schilddrüsenkarzinoms (Lorenz et al., 2013); Langenbecks Arch Surg).

Die früher regelmäßig durchgeführten Stimulationsmethoden sind weitgehend verlassen worden. Mit der Messung des Calcitonins im Serum steht bei der Verwendung moderner Assays ein sensitiver und spezifischer Tumormarker für die Primärdiagnostik als auch die Nachsorge des medullären Schilddrüsenkarzinoms zur Verfügung. Bezüglich der Präanalytik siehe im Folgenden unter Messparameter [Material].

Bei Calcitonin-Werten im Graubereich (20–30 pg/ml bei Frauen; 30–60 pg/ml bei Männern) sind Kontrollen im Abstand von 3–6 Monaten sinnvoll. Basale Calcitonin-Spiegel > 30 pg/mlbei Frauen und > 60 pg/ml bei Männern sind starke Hinweise für ein medulläres Schilddrüsenkarzinom (Frank- Raue et al., 2018; DMW).

Indikation

  •  V. a. medulläres Schilddrüsenkarzinom (C-Zell-Karzinom)
  •  Postoperative Verlaufskontrolle nach Thyreoidektomie infolge eines medullären Schilddrüsenkarzinoms

Testprinzip

Stimulation der Calcitoninsekretion aus den parafollikulären Zellen (C-Zellen) der Schilddrüse durch akute Erhöhung der Calciumkonzentration im Serum

Hinweise und Durchführung

  • Molekulargenetische Analyse als Screening der Angehörigen von Patienten mit medullärem Schilddrüsenkarzinom (s. molekulargenetische Diagnostik: Multiple Endokrine Neoplasie Typ 2 und familiäres medulläres Schilddrüsenkarzinom; bei unauffälliger Genetik kann auf einen Calcitonin-Stimulationstest verzichtet werden; Aufklärung und Einwilligung nach Gendiagnostikgesetz sind zu beachten)
  • Ersatz für den sog. Pentagastrin-Test bei fehlender Verfügbarkeit von Pentagastrin
  • Vor Testbeginn keine Einnahme von Protonenpumpenhemmern; nüchtern für 4 h, während Testdurchführung liegende Position
  • Messparameter [Material]: Calcitonin [Serum oder EDTA-Plasma]; Kühl-/Gefrierbox (Best.-Nr. 260485) anfordern, EDTA-Blut sofort zentrifugieren, EDTA-Plasma abtrennen, einfrieren und gefroren in der Box einsenden, wenn das nicht gefrorene Serum nicht innerhalb von 6 h am Labor analysiert wird

Testdurchführung

  1. Blutentnahme basal (0 min)
  2. Infusion von 2,5 mg Calcium/kg Körpergewicht unter Verwendung einer 10 %igen Calcium-Gluconat-Lösung (9 mg Calcium/1 ml) und eines Infusomaten (i. v.-Applikation 10 ml/min)
  3. Blutentnahmen 2, 5, 8 und 15 min nach Testbeginn

Bewertung

  • Unauffälliger Befund: Stimulation des Calcitonins auf das 2- bis 3-Fache des Ausgangswertes (Frauen < 90 pg/ml, Männer < 130 pg/ml, Graubereich 130–200 pg/ml).
  • Überschießender Calcitoninanstieg (und/ oder erhöhte Basalwerte): V. a. Vorliegen eines medullären Schilddrüsenkarzinoms, C-Zell-Hyperplasie;
  • Postoperatives Vorliegen von Residualgewebe oder Rezidiv eines medullären Schilddrüsenkarzinoms bei Werten Frauen > 100 pg/ml und Männer > 200 pg/ml.
  • Die Heilung eines medullären Schilddrüsenkarzinoms wird durch einen negativen Test demonstriert.