BMI (Body-Mass-Index)

Gewicht kg
Größe cm
   
Ihr BMI Wert: kg/m2

Mit dem Body-Mass-Index (BMI – auch Körpermasseindex (KMI) genannt – lässt sich das Körpergewicht
eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße bewerten.

Der BMI bezieht die Körpermasse auf das Quadrat der Körpergröße.

Allerdings handelt es sich um einen groben Richtwert, da er weder Statur und Geschlecht
noch die individuelle Zusammensetzung der Körpermasse aus Fett- und Muskelgewebe berücksichtigt.

Die Weltgesundheits-Organisation (WHO) teilt die BMI-Werte von Erwachsenen
in unterschiedliche Gewichtsklassen ein.

BMI-Tabelle (Einteilung nach WHO)

Kategorie BMI
Untergewicht weniger als 18,5
Normalgewicht 18,5 - 24,9
Übergewicht 25 - 29,9
Starkes Übergewicht (Adipositas Grad I) 30 - 34,9
Adipositas Grad II 35 - 39,9
Adipositas Grad III 40 oder mehr
Quelle: WHO (2008)

Da auch andere Faktoren bei der Einteilung eine Rolle spielen (Männer beispielsweise haben
meistens einen höheren Anteil an Muskeln als Frauen), unterscheiden andere Institutionen
noch zusätzlich nach dem Geschlecht, zum Beispiel die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE):

BMI-Tabelle (Einteilung nach DGE)

Kategorie männlich weiblich
Untergewicht weniger als 20 weniger als 19
Normalgewicht 20 - 24,9 19 - 23,9
Übergewicht 25 - 29,9 24 - 29,9
Starkes Übergewicht (Adipositas Grad I) 30 - 34,9 30 - 34,9
Adipositas Grad II 35 - 39,9 35 - 39,9
Adipositas Grad III 40 oder mehr 40 oder mehr
Quelle: DGE, Ernährungsbericht (1992)

Bereits in den späten siebziger Jahren hatten große Studien ergeben, dass die BMI-Werte, die mit der geringsten Sterblichkeitsrate einhergehen, mit zunehmendem Alter steigen. Dieser Zusammenhang liest sich aus jener Tabelle des amerikanischen National Research Council (NRC) von 1989 ab, die ebenfalls häufig zu finden ist. Sie stuft mit steigendem Alter einen höheren BMI als normalgewichtig ein:

BMI-Tabelle (Einteilung nach NRC)

Alter idealer BMI
19 - 24 19 - 24
25 - 34 20 - 25
35 - 44 21 - 26
45 - 54 22 - 27
55 - 65 23 - 28
älter als 65 24 - 29
Quelle: NRC, Diet and Health. Implications for Reducing Chronic Disease Risk (1989)

Betrachten Sie Ihren BMI deshalb als groben Richtwert. Bei gesundheitlichen Bedenken, die Sie im Zusammenhang mit Ihrem Körpergewicht haben, sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt.