Innenraumanalytik / Umweltmykologie

Schimmelpilze in Gebäuden werden zunehmend als Verursacher von Erkrankungen erkannt. Die wichtigste Voraussetzung für das Wachstum von Schimmelpilzen ist eine erhöhte Feuchte im Innenraum, die durch bauliche Mängel oder falsches Nutzerverhalten, wie ungenügende oder falsche Lüftung, auftreten kann.

Gesundheitliche Auswirkung von Schimmelpilzen

Schimmelpilze können  die menschliche Gesundheit  sowohl aufgrund ihrer allergenen, toxischen oder infektiösen Wirkung beeinträchtigen und führen häufig zu Geruchsbelästigungen. Die Ausprägung der toxischen und allergenen Wirkungen ist sehr stark von der Art der Schimmelpilze (Spezies) und von der aufgenommenen Sporen- bzw. Allergen- oder Toxinmenge abhängig.

Leistungen der Abteilung Innenraumanalytik am Standort Geesthacht (Fachservice Hygiene)

- Analyse von:

  • ​Materialproben wie z. B. Tapete, Putz und Holz, wenn sichtbarer Schimmel vorhanden ist, bzw. ein gezielter Verdacht für eine Belastung vorliegt. Die Bestimmung erfolgt durch direkte mikroskopische Untersuchung und Anzucht auf geeigneten Nährböden.
  • Kontaktproben (Klebefilm-Abrisspräparate / Biotape). Mit einem Klebefilm werden die Schimmelpilze und Sporen von der befallenen Oberfläche abgenommen und mikroskopisch untersucht.
  • Abklatschproben werden über sogenannte Rodac-Platten an verdächtigen Stellen genommen und im Labor bebrütet und ausgewertet.

- Durchführung von:

  • Luftkeim- und Luftpartikelsammlungen zur Bestimmung der Schimmelsporenkonzentration in der Raumluft. Hierbei werden definierte Luftvolumina untersucht, die im Vergleich zu einer Außenluftprobe beurteilt werden.
  • orientierenden Raumklima-, Materialfeuchte- und Oberflächentemperatur-Messungen zur Klärung  der Ursachen für Schimmelbefall.
  • Freimessungen nach Schimmelsanierungen zur Überprüfung des Erfolges einer Feinreinigung.

Wir unterstützen Sachverständige beim Aufspüren nicht sichtbaren Schimmelbefalls, indem wir Proben von Luftkeim- bzw. Luftpartikelsammlungen entsprechend der aktualisierten Kriterien des Umweltbundesamtes für die Beurteilung bei nicht sichtbarem Schimmelbefall auswerten und übersichtlich in Tabellenform darstellen.

Die Anzucht und Identifizierung von Schimmelpilzen dauert bis zu 14 Tage, im Einzelfall bis zu drei Wochen. Die Pilze werden lichtmikroskopisch differenziert. Zusätzlich bieten wir eine molekularbiologische Identifizierung der nachgewiesenen Pilze an. Dadurch kann die Dauer der Untersuchung wesentlich verkürzt werden. 

Auf Anfrage untersuchen wir die Luft von Wohnräumen, Büros und Praxisräumen auch auf Innenraum-relevante Schadstoffe (z.B. Holzschutzmittel und andere Biozide, leichtflüchtige Kohlenwasserstoffe wie Formaldehyd u.a.).

Fragen zum Thema Innenraum- und Schimmelpilzanalytik beantworten wir Ihnen gerne.

04152 803-173

Kontakt

Weitere Informationen auf: www.schimmelanalytik.de