Rationelle Labordiagnostik: Autoimmunität

Autoimmunerkrankungen machen nur einen kleinen Teil der täglichen Arbeit in der hausärztlichen Praxis aus, zumal sie meist in entsprechend spezialisierten Zentren behandelt werden. Die Frage ist - wie kommen sie dort hin? Und zunehmend wichtiger: wann?!

Meist beginnen Autoimmunerkrankungen mit einer eher unspezifischen Symptomatik. Typische Symptome zeigen sich oft erst spät im Verlauf, wenn die Kompensationsmechanismen bereits erschöpft sind. Dann kann es jedoch durchaus lebensbedrohend werden: Der Diabetes-Patient im Koma, der PBC-Patient mit Leberzirrhose, der Wegener-Patient im Nierenversagen. Zudem hat sich mit der Entwicklung neuer Therapien bei einigen Erkrankungen wie z.B. der Rheumatoiden Arthritis ein Zeitfenster geöffnet, in dem wir den Verlauf nicht mehr nur verlangsamen können. Vor dem Point of no return behandelt, können wir die Krankheit heute bereits stoppen. Die Früherkennung von Autoimmunerkrankungen durch den Hausarzt hat somit einen immensen Stellenwert für den Therapie-Erfolg  und wird in Zukunft noch an Bedeutung zunehmen.

Mit unserer 3. Veranstaltung aus der Reihe „Rationelle Labor-Diagnostik“ wollen wir Sie herzlich einladen, der Frage, bei welchem Ihrer Patienten sich hinter der unspezifischen Symptomatik eine Autoimmunerkrankung verbergen kann, weiter auf den Grund zu gehen. Themenschwerpunkt sind die systemischen Autoimmunerkrankungen mit besonderem Augenmerk auf die Vaskulitis. Zu spät erkannt, gehört sie zu den wenigen wirklichen Notfällen in der Autoimmunität. Zum anderen geht es um die Zöliakie. Sie zählt zu den häufigeren Autoimmunerkrankungen, bleibt aber oft unentdeckt, weil meist nur bei Durchfall an sie gedacht wird. Doch die Zöliakie auf den Durchfall zu reduzieren wäre gleichbedeutend, erst bei Koma-Patienten an einen Diabetes zu denken.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend zum Thema Autoimmunität!

       
Termin: 
05.07.2017
Zeit: 
18.00 - 20.00
 Uhr
Anmeldeschluss: 
28.06.2017
CME-Punkte: 
3
Kosten: 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Referent/en: 

Prof. Dr. med. Jan Kramer
Facharzt für Laboratoriumsmedizin
Facharzt für Innere Medizin
Hämostaseologe
LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen

Priv.-Doz. Dr. med. Julia Holle
Fachärztin für Innere Medizin/Rheumatologie
Rheumazentrum Schleswig-Holstein Mitte

Dr. med. Bettina Becker
Fachärztin für Laboratoriumsmedizin
LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen

Veranstaltungsort: 

LADR Zentrallabor Dr. Kramer & Kollegen
Lauenburger Str. 67
21502 Geesthacht

Anfahrt

Weitere Informationen: 
Veranstalter: 

Mit freundlicher Unterstützung von: 
ISG Intermed Service GmbH & Co. KG
Praxisnetz Herzogtum Lauenburg