Praktisches Vorgehen gemäß dem Gendiagnostikgesetz (GenDG)

Untersuchungsproben zur genetischen Diagnostik dürfen erst dann entnommen werden, wenn die Patienten nach Aufklärung über Wesen und Tragweite der geplanten Untersuchung sowie angemessener Bedenkzeit schriftlich in die Untersuchung eingewilligt haben. Mit der Untersuchung kann erst begonnen werden, wenn diese Einwilligung dem untersuchenden Labor vorliegt. 

GenDG zur praktischen Durchführung genetischer Diagnostik 

PDF S2-Leitlinien Humangenetische Diagnostik vom 21. Juni 2011

Für eine vereinfachte Abwicklung biet​en wir Vordrucke mit Durchschlag:

PDF Aufklärung / Einwilligung über vorgeburtliche Risikoabklärung

Bestell-Nr. 110342

PDF  Aufklärung / Einwilligung über prädiktive genetische Untersuchungen

Bestell-Nr. 110341

PDF  Aufklärung / Einwilligung über diagnostische genetische Untersuchungen

Bestell-Nr. 110336

Aufklärung zur genetischen Beratung vor genetischen Untersuchungen

Einsendeschein genetische Untersuchungen

Einsendeschein pränatale genetische Untersuchungen

Einwilligung zur genetischen Beratung (Begleitschein zur Probeneinsendung)

Weiterleitung des Widerrufes der Einwilligung

Abrechnung

Humangenetische Leistungen sind bei entsprechender medizinischer Indikation ­Kassenleistungen.
Das Budget des einsendenden Arztes wird bei einer genetischen Untersuchung nicht belastet.